Bauwochen im Rathaus Künzelsau

Künzelsau muss man in Hohenlohe nicht
vorstellen. Die Stadt mit 15.000 Einwohnern ist weit
über die Region hinaus bekannt – durch die
großen Unternehmen, das hochkarätige
Kulturangebot, auch als Schulstadt und Zentrum des
landschaftlich überaus reizvollen Hohenlohekreises.

Die Erschließung von neuen Baugebieten in und um Künzelsau geht weiter

Künzelsau muss man in Hohenlohe nicht vorstellen. Die Stadt mit 15.000 Einwohnern ist weit über die Region hinaus bekannt – durch die großen Unternehmen, das hochkarätige Kulturangebot, auch als Schulstadt und Zentrum des landschaftlich überaus reizvollen Hohenlohekreises. Hier werden von wohnortnahen Grundschulen über Realschulen, Gymnasien bis zur Reinhold-Würth-Hochschule alle weiterführenden Schularten angeboten. Auch das Betreuungsangebot für Kleinere ist sehr gut und reicht von der Kinderkrippe über flexi­ble Ganztagesbetreuung bis hin zum gebührenfreien Kindergarten. In Künzelsau gibt es mehr als 13.000 Arbeitsplätze und viele Pendler. Für sie – aber nicht nur für sie – bietet die Stadtverwaltung Künzelsau in sechs Neubaugebieten Baugrundstücke an. „Ein Blick auf die Baumöglichkeiten in Künzelsau lohnt sich. Wir können für fast jeden Wunsch etwas bieten. Gerne beraten wir deshalb in den Bauwochen und darüber hinaus, auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten. Wir tun dies, weil der Hausbau im Leben wahrscheinlich die höchste und größte Investition ist. Beratung und Zeit hierfür sind uns darum unheimlich wichtig. Schließlich soll es ja der perfekte Bauplatz werden“, so Bürgermeister Stefan Neumann. „Jedes Baugebiet hat seinen ganz eigenen Charme und das Umfeld in und um Künzelsau hat viel zu bieten. Warum also in ferne Täler wandern, wenn es tolle Möglichkeiten bei uns gibt?“

Eine Woche
vor Ostern haben Bürgermeister Stefan Neumann und
Ortsvorsteher Ernst Gruber mit dem Spatenstich die
Bauarbeiten für die Erschließung des neuen
Wohnbaugebietes offiziell freigegeben. An dem sonnigen
Südhang im Künzelsauer Ortsteil Kocherstetten
entstehen 17 Bauplätze. Acht davon sind bereits
reserviert. „Ein Bauherren-Paar hat sogar schon einen
positiven Bauvorbescheid und kann, sobald die
endgültige Baugenehmigung erteilt und die
Erschließungsarbeiten abgeschlossen sind mit dem Bau
seines Eigenheims beginnen“, freut sich Ortsvorsteher
Gruber.

In Kocherstetten sind die Bagger angerückt

Eine Woche vor Ostern haben Bürgermeister Stefan Neumann und Ortsvorsteher Ernst Gruber mit dem Spatenstich die Bauarbeiten für die Erschließung des neuen Wohnbaugebietes offiziell freigegeben. An dem sonnigen Südhang im Künzelsauer Ortsteil Kocherstetten entstehen 17 Bauplätze. Acht davon sind bereits reserviert. „Ein Bauherren-Paar hat sogar schon einen positiven Bauvorbescheid und kann, sobald die endgültige Baugenehmigung erteilt und die Erschließungsarbeiten abgeschlossen sind mit dem Bau seines Eigenheims beginnen“, freut sich Ortsvorsteher Gruber. Bei der Stadtverwaltung geht man davon aus, dass die Versorgungsleitungen, also Wasser und Strom, sowie der Bau der Straßen im neuen Baugebiet voraussichtlich im Herbst abgeschlossen sind. Dann haben dort auch die privaten Bauherren grünes Licht und können mit dem Bau ihres Wohnhauses beginnen. „Kocherstetten ist ein attraktives und gut aufgestelltes Dorf mit einer lebendigen Dorfgemeinschaft, Kindergarten und Grundschule vor Ort. Wir freuen uns sehr, dass es mit dem Baugebiet nun so richtig losgeht“, freut sich Bürgermeister Stefan Neumann. Für das Baugebiet haben sich auch Gemeinde- und Ortschaftsrat stark gemacht, ebenso wie Ortsvorsteher Ernst Gruber. Drei Bauplätze wird die gemeinnützige Stiftung für bezahlbaren Wohnraum erwerben. Alexander Steffens und Dr. Wolfgang Freiherr von Stetten haben sie mit dem Ziel jungen Familien ein Baugrundstück für einen geringen Zins zur Ver­fügung zu stellen, gegründet. „Je mehr Kinder, desto niedriger der Zins“, erklärt Architekt Alexander Steffens, der in der Residenz Schloß Stetten wohnt.

In
Amrichshausen, Belsenberg und Gaisbach sind weitere
Neubaugebiete geplant. In Amrichshausen müssen
allerdings vierzig Prozent der Baugrundstücke vor der
Erschließung fest vergeben sein, damit die
Erschließung in Angriff genommen werden kann.

Informationen vor Ort im Baugebiet

In Amrichshausen, Belsenberg und Gaisbach sind weitere Neubaugebiete geplant. In Amrichshausen müssen allerdings vierzig Prozent der Baugrundstücke vor der Erschließung fest vergeben sein, damit die Erschließung in Angriff genommen werden kann. Denn aufgrund der finanziellen Situation der Stadt müssen mindestens vierzig Prozent der Baugrundstücke verkauft oder fix reserviert sein. So lautet die Vereinbarung mit dem Landratsamt Hohen­lohekreis. Fünf Bauplätze sind in Belsenberg vorgesehen und auch sie müssen ebenfalls verbindlich reserviert sein, bevor dort die Erschließungsarbeiten beginnen können. Deshalb rühren nicht nur die Ortsvorsteher vor Ort die Werbetrommel.

In
Künzelsau gibt es mehr als 13.000 Arbeitsplätze
und viele Pendler. Für sie – aber nicht nur für
sie – bietet die Stadtverwaltung Künzelsau in sechs
Neubaugebieten Baugrundstücke an. „Ein Blick auf die
Baumöglichkeiten in Künzelsau lohnt sich. Wir
können für fast jeden Wunsch etwas bieten. Gerne
beraten wir deshalb in den Bauwochen und darüber
hinaus, auch außerhalb der üblichen
Öffnungszeiten. Wir tun dies, weil der Hausbau im
Leben wahrscheinlich die höchste und
größte Investition ist. Beratung und Zeit
hierfür sind uns darum unheimlich wichtig.
Schließlich soll es ja der perfekte Bauplatz
werden“, so Bürgermeister Stefan Neumann.

Bauwochen im Rathaus

Die Stadtverwaltung bietet auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten des Rathauses Informationen an. Die nächsten Bauwochen finden statt vom 15. bis 20. Mai, 19. bis 24. Juni, 17. bis 22. Juli und 21. bis 27. August 2017. „Wer in nächster Zeit bauen möchte, ist herzlich willkommen“, lädt Roswitha Deptner Bauinteressenten ein. „Wir geben gerne Auskunft über die Baugebiete, einzelne Bauplätze und was dort nach dem Bebauungsplan möglich ist.“ Das Bauwochen-Team vom Stadtbauamt bittet um eine vorherige Terminvereinbarung. „Dann können wir uns auch ausreichend Zeit nehmen und wirklich umfassend beraten.“ Sich Zeit nehmen für einen Rundgang durch die zur Wahl stehenden Baugebiete und -plätze, lohnt sich mit Sicherheit für alle Bauinteressenten. Jedes der insgesamt sechs Künzelsauer Baugebiete hat besondere Vorzüge und Eigenschaften. In Amrichshausen und Gaisbach sind die Grundstücke eher flach und mit weitem Blick über die Hohenloher Ebene – im Vergleich zu Belsenberg, Kocherstetten und Morsbach. Die sonnigen Südhanglagen dort geben den Blick weit ins Tal frei.

Jedes der
insgesamt sechs Künzelsauer Baugebiete hat besondere
Vorzüge und Eigenschaften. In Amrichshausen und
Gaisbach sind die Grundstücke eher flach und mit
weitem Blick über die Hohenloher Ebene – im Vergleich
zu Belsenberg, Kocherstetten und Morsbach. Die sonnigen
Südhanglagen dort geben den Blick weit ins Tal frei.

Jedes Gebiet hat seinen besonderen Reiz

In Morsbach ist bereits ein Wohnhaus im Neubaugebiet entstanden. Sieben weitere Baugrundstücke dort sind sofort bebaubar. In dem rund 460 Einwohner zählenden Stadteil Belsenberg sind noch 4 Bauplätze zu haben, einer ist reserviert. In Kocherstetten sind noch neun Bauplätze frei. In Gaisbach wird ein Erschließungsträger die komplette Erschließung ausschreiben und abwickeln. Im ersten Bauabschnitt können dort rund 80 Einfamilienhäuser und 40 Mehrfamilienhäuser entstehen. Obwohl noch keine Details festgezurrt sind, haben sich bisher etliche Interessenten gemeldet. Im Wohngebiet Taläcker sind bis auf zwei alle Bauplätze vergeben. „Dort können auch noch wenige Baugrundstücke für Geschosswohnungsbau angeboten werden“, erklärt Roswitha Deptner. Das Wohngebiet liegt auf der Höhe und ist mit einer Standseilbahn sehr gut an die Kernstadt Künzelsau angebunden.

Zukünftige Bauherren sind herzlich eingeladen sich zu informieren, idealerweise nach vorheriger Terminabstimmung unter Tel.: 07940 129-412, oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Detaillierte Informationen zu den Baugebieten: www.kuenzelsau.de/bauen

Jedes der
insgesamt sechs Künzelsauer Baugebiete hat besondere
Vorzüge und Eigenschaften. In Amrichshausen und
Gaisbach sind die Grundstücke eher flach und mit
weitem Blick über die Hohenloher Ebene – im Vergleich
zu Belsenberg, Kocherstetten und Morsbach. Die sonnigen
Südhanglagen dort geben den Blick weit ins Tal frei.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information