Baufritz: neues Musterhaus "Lichtblick"

Auch die Emotionen des Wandels spielen dabei eine zentrale Rolle: von gespannter (Vor-) Freude und erwartungsvollen Glücksgefühlen über Zukunftsträumereien bis hin zu dem Punkt, an dem das Herbeigesehnte die neue, bessere Zukunft wird. Diesem Paradigma folgend und unter höchsten Ansprüchen des Klimaschutzes und der Wohngesundheit, gelang es, mit dem neuen Musterhaus „Lichtblick“ ein zukunftsweisendes Haus zu erschaffen, das diese Emotionen und Stärken vermittelt. Ein Haus, das ein neues Kapitel des nachhaltigen Bauens einläutet – und bewusst und konsequent für ein nachhaltigeres, gesünderes und klimafreundlicheres Morgen steht, ohne das hierfür Abstriche beim Wohnkomfort gemacht werden müssten. Mithilfe ausgereifter Innovationen, einer hocheffizienten Klimaschutz-Haustechnik, dem umfassenden Baufritz-Gesundheitskonzept sowie einer hochflexiblen Kompaktplanung entstand mit dem neuen Musterhaus „Lichtblick“ das gesündeste und klimaschützendste Bio-Designhaus Deutschlands.

Haus- und Wohnraumkonzept

Bereits von außen zeigt sich das geradlinig geschnittene und kompakte Bio-Familienhaus in einem naturbelassenen, hölzernen Gewand – und trifft damit nicht nur aus Nachhaltigkeitsaspekten den Zeitgeist, sondern auch die modernen Stilvorlieben vieler junger Familien oder Paare. Auf knapp 130 Quadratmetern, verteilt auf zwei Geschossen (plus Keller und Anbaumodul) und an die „Vorarlberger Architektur“ angelehnt, gelang es den Planern, das Haus mit über 89 Prozent Holzanteil überdurchschnittlich umwelt- und klimaschützend zu realisieren, ohne es seiner modernen Erscheinung zu berauben. Mit optischen Highlights, wie einer witterungsgeschützten Wohlfühl-Loggia mit Design­charakter oder den beiden Terrassen, die die unbedingte Naturliebe unterstreichen, überzeugt das Musterhaus bereits beim ersten Anblick mit charmanten Details und einer gleichzeitig kompromisslosen Charakterstärke. In dominanter Weise prägt vor allem die horizontal verlaufende, sägerauhe, unbehandelte Credo-Fichtenfassade das Erscheinungsbild des Hauses. Die filigrane Schmal-Lattung als stilvolle Teil-Sichtverblendung der Loggia oder die strukturstarken Holzdekoreinsätze aus heimischem Tannenholz zwischen den Fenstern verleihen der Optik besondere Reize, ohne aber zu auffällig zu sein.

Der Hauserweiterungs-Anbau, der über ein kubisches Verbindungsmodul an das Haupthaus angebunden ist, wurde ebenfalls in naturbelassener Holzfassade dem Haupthaus angeglichen – jedoch mit einer senkrechten, schmallattigen Konturausführung, die die Eigenständigkeit des angedockten Elements optisch andeuten soll. Allgemein wurde die Kubatur mit bewusster Schlichtheit und Reduktion auf das Wesentliche geplant, was sich wiederum im klassischen, schwarz-matt bedeckten Satteldach ohne Dachüberstände sowie dem geradlinig verlaufenden Architekturschnitt mit Liebe zur Symmetrie widerspiegelt. Die große Photovoltaik-Anlage hingegen lässt die innovative Haustechnik vermuten, welche einen zentralen Bestandteil des Hauskonzepts ausmacht. Wärme und Behaglichkeit wurden dem Haus durch das ausgewogene Spiel zwischen Holz und Glas verliehen. Im Erdgeschoss wurde auf großflächige Fenstertüren gesetzt, die zugleich den freien Zugang zur Terrasse vom Küchen-Wohnbereich aus ermöglichen. Dadurch profitiert das Haus von viel natür­lichem Tageslicht, was auch die enge Verbindung von Haus und Natur nochmals stärkt. In den privaten Wohnräumen im OG sorgen größenoptimierte Fenster für lichtdurchflutete, helle Räume mit viel Charme – gleichzeitig aber auch für einen erhöhten, sommerlichen Überwärmungs- und Hitzeschutz unter dem Dach. Beim Familienbad wurde auf waagrecht liegende Übereck-Fenster mit kontrastierender Konturecke in gleicher Farbe wie die Fensterlaibungen gesetzt, wodurch das Bad ebenfalls von viel natürlichem Tageslicht profitiert. Besonderheiten stellen kleinere und größere Details im gesamten Haus dar, die sich immer sowohl funktionell wie auch als Designkomponente zeigen. Beispielsweise wurde in der offen realisierten Küche anstatt einer Rückwand eine kreative „Schrank-statt-Wand“-Lösung umgesetzt, die zum Einen Platz spart, Lager- und Stauraum schenkt und insgesamt die Raumsituation optisch aufwertet. Durch eine darin integrierte, optisch angeglichene Küchenschrank-Türe eröffnet sich „unsichtbar“ ferner der Weg zum Kellerabgang, um ins Untergeschoss zu gelangen. Hier haben die Architekten und Innenraum-Planer mit besonders viel Geschick das Multi-Funktionsdesign zum Besten gegeben, was gleichermaßen den Gesamtanspruch des Haus-Interieurs widerspiegelt.

Klimaschutzkonzept

Konzeptionell wurde bei der Planung des Familienhauses sehr großer Fokus auf höchste Gesundheitsqualität in Kombination mit nach­haltiger und ressourcenschonender Klima­schutz­wirkung gesetzt. Dank der intelligenten Kompaktplanung und des raumoptimierten Grundrisses konnte das neue Musterhaus somit besonders energiesparend und klimaschützend als zukunfts­weisendes Effizienzhaus realisiert werden. Übrigens: Wie bei jedem Bio-Design-Klimaschutzhaus von Baufritz wurden auch beim neuesten Musterhaus die zentralen Aspekte des „Cradle-to-Cradle“-Konzepts vollum­fassend berücksichtigt, sodass alle verwertbaren oder recyclebaren Bau- und Dämmstoffe nach ihrer Nutzungsperiode umweltverträglich ohne Sondermüllfaktor in den Naturkreislauf zurückgeführt und sortenrein recycelt werden können. Ein wichtiger Schritt, hin zu einer herausragenden „Zero-Waste“-Produktion.


Als bislang einziges Unternehmen im deutschsprachigen Europa, erfüllt Baufritz die höchste Qualitätsstufe von „VDB-Zert“ – dem strengsten Prüfsiegel für Wohngesundheit des Berufsverbands Deutscher Baubiologen e.V., dessen Richtlinien auch für das neue Musterhaus streng befolgt wurden. Weitere Gesundheitszertifizierungen, wie das ALLÖKH-Siegel für allergikergerechtes Wohnen oder dem renommierten „natureplus“-Biosiegel, das Baufritz exklusiv für ganze Bauelemente erhielt, verdeutlichen die führende Gesundheitsexpertise von Baufritz!www.baufritz-rl.de


Gehen Sie auf Entdeckungsreise in der Musterhaus-Erlebniswelt von BAUFRITZ in 87746 Erkheim/Allgäu (an der Autobahn A96 Lindau-München)

Die Erlebniswelt ist von Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Wir bitten um Voranmeldung unter: Tel. 08336 9000 www.baufritz-rl.de

Aktuelle Magazine

Anzeige

Mediadaten

Hier können Sie unsere aktuellen Mediadaten herunterladen:

BW NORD, BW MITTE, BW OST 
Mediadaten >>>         

Stadtmagazine HN und UL/NU
Mediadaten >>>         

© 2020 BAUEN-regional Verlags & Media GmbH

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.