Ach Herrje, so viel Schnee …

Husqvarna Schneefräse ST 121E

­Jetzt heißt es ran an den Winterdienst

Kaum bleibt ein bisschen Schnee auf dem Boden liegen, schnappen Kinder sich glücklich ihren Schlitte und Erwachsene – weit weniger begeistert – Schneeschaufel und Streugut. Denn: Hauseigentümer müssen bei Schnee und Eis ihrer Räum- und Streupflicht nachkommen. Wer seine Verkehrssicherungspflicht vernachlässigt, kann im Unglücksfall sogar zur Kasse gebeten werden.

Richtig Räumen und Streuen

Beim Räumen des Gehweges sind klare Regeln zu beachten: Der freigeräumte Streifen muss so breit sein, dass zwei Fußgänger nebeneinander Platz finden. Dabei darf der Schnee nur am Gehwegrand, nicht aber auf der Straße angehäuft werden. Bei starker Eis­bildung muss außerdem die Eisschicht auf dem Gehweg entfernt werden. Als Streumaterial sind Splitt, Granulat und Sand erlaubt – Auftausalz aus ökologischen Gründen hingegen nicht. Steigen die Temperaturen über den Gefrierpunkt, müssen die Gullys freigeschaufelt werden. Nur so kann das Schmelzwasser ungehindert ablaufen. Komfortabel und schnell erledigt ist dieses Unterfangen mit Streu­wagen. Sind die zu bestreuenden Flächen etwas kleiner, empfiehlt sich der Kleinstreuer von Gardena. Durch ein einzig­artiges Dosiersystem mit drei Stufen kann das Streumittel präzise bemessen werden.
Wichtig: Zu viel Streusalz kann den pH-Wert des Bodens verändern und somit den Pflanzen im Garten schaden. Streusalz sollte daher nur nach dem Motto „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“ aufgetragen werden.    

Beim Räumen des Gehweges sind klare Regeln zu beachten: Der freigeräumte Streifen muss so breit sein, dass zwei Fußgänger nebeneinander Platz finden. Dabei darf der Schnee nur am Gehwegrand, nicht aber auf der Straße angehäuft werden. Bei starker Eis­bildung muss außerdem die Eisschicht auf dem Gehweg entfernt werden. Als Streumaterial sind Splitt, Granulat und Sand erlaubt – Auftausalz aus ökologischen Gründen hingegen nicht. Steigen die Temperaturen über den Gefrierpunkt, müssen die Gullys freigeschaufelt werden. Nur so kann das Schmelzwasser ungehindert ablaufen. Komfortabel und schnell erledigt ist dieses Unterfangen mit Streu­wagen. Sind die zu bestreuenden Flächen etwas kleiner, empfiehlt sich der Kleinstreuer von Gardena (Bild unten). Durch ein einzig­artiges Dosiersystem mit drei Stufen kann das Streumittel präzise bemessen werden.

Schluss mit der Rutschpartie

Wem ist das nicht schon einmal passiert: Unter einer Schneeschicht verbirgt sich eine Eisplatte, man rutscht aus und fällt unsanft. Damit das in Zukunft nicht mehr passiert, sollten Eisflächen sofort entfernt werden.  Am besten geht das mit der Gardena combisystem-Stoßscharre (www.gardena.de, Bild unten): Ihr elastischer Federstahl macht mit dem Eis kurzen Prozess und den heimischen Garten wieder zu sicherem Terrain.
Übrigens: Die Stoßscharre lässt sich auch ganzjährig prima verwenden, beispielsweise um grobe Verschmutzungen aus Ritzen auf der Terrasse zu beseitigen.
Schneebergen zu Leibe rücken … Bei großen Schneemassen greift man am besten zur Schneewanne (Bild oben). Mit ihrer 70 Zentimeter breiten Arbeitsfläche räumt sie selbst große Gebiete problemlos. Dabei werden Rücken und Gelenke zusätzlich ge­schont, denn durch die 3-stufige Teleskopie­rung des Gestänges kann die Wanne an die Größe des Anwenders angepasst werden.    
Pluspunkt: Durch die zusätzlich verstärkte Trittfläche dringt die verzinkte Stahlkante spielerisch durch jede Eisschicht. Ist der Schnee schließlich beseitigt, lässt sich die Wanne ebenso einfach unterbringen. Das robuste Gestänge kann im Handumdrehen demontiert und unter der Wanne verstaut werden – das spart Platz.

Wem ist das nicht schon einmal passiert: Unter einer Schneeschicht verbirgt sich eine Eisplatte, man rutscht aus und fällt unsanft. Damit das in Zukunft nicht mehr passiert, sollten Eisflächen sofort entfernt werden. Am besten geht das mit der Gardena combisystem-Stoßscharre (www.gardena.de, Bild unten): Ihr elastischer Federstahl macht mit dem Eis kurzen Prozess und den heimischen Garten wieder zu sicherem Terrain.

Kompakt und leistungsstark

Gehwege und Einfahrten von Hand schneefrei zu halten kann äußerst mühsam sein. In schneereichen Wintern sind deshalb auch für den privaten Hausgebrauch motorisierte Schneefräsen sinnvoll. Diese sollte zwar kompakt, aber dennoch leistungsstark sein, wenn es darauf ankommt. Husqvarna hat jetzt speziell für diese Anforderungen eine einstufige Schneefräse von Grund auf neu konstruiert (Bild ganz oben, www.husqvarna.de). Die Schneefräse ST 121E ist trotz ihrer kompakten Maße eine kraftvolle Maschine mit einer Vielzahl an praktischen Funktionen, welche die Arbeit erleichtern. Ein Elektro­starter sorgt dafür, dass die Schneefräse auch bei niedrigen Temperaturen jederzeit ohne Probleme anspringt. Der Auswurfkanal für den Schnee kann über einen bequem er­reichbaren Hebel mit nur einer Hand exakt ausgerichtet werden.
Pluspunkte: Die Förderschnecke aus Gummi fährt ruhig über jede Oberfläche, ohne Schäden zu verursachen. Und nach getaner Arbeit kann der Handgriff mit einem Schnell­ver­schluss ganz einfach gelöst und zu­sammen­geklappt werden. So verschwindet die Schnee­­fräse platzsparend in der Garage.

Der effektive Abräumer

Mit einer coolen Idee rückt WOLF-Garten den Dachlasten durch Schnee zu Leibe. Der innovative multi-star® Dachschneeräumer (Bild unten, www.wolf-garten.de) befreit Wintergärten und Vordächer sicher von der manchmal lästigen weißen Pracht. So kann im gläsernen Anbau wieder der wärmende Sonnenschein durchdringen.
Übrigens: Der Dachschneeräumer wurde mit dem Plus X Award in den Kategorien Innovation und Funktionalität ausgezeichnet.

So hat Eis keine Chance …

Dicke Eisplatten bilden sich unter dem Schnee, etwa, wenn es zunächst getaut hat und dann wieder ordentlich anzieht. Oder wenn beim Schneeräumen Reste liegen bleiben und festgetreten werden. Da ist echte Schwerarbeit angesagt. Der multi-star® Eisstecher (Bild unten ist hier der perfekte Helfer. Die extra gehärtete 15 cm breite Klinge ge­nügt härtesten An­sprüchen und lässt Eis­gebilden keine Chance.
Pluspunkt: Nicht nur zur kalten Jahreszeit ist die Innovation der Gartenprofis ein echter Gewinn. Außerhalb der Wintermonate lässt sich der Eisstecher perfekt zum Stoßscharren benutzen. Selbst hartnäckiger Schmutz lässt sich damit viel einfacher entfernen als mit anderem Equipment. Einen Händlersuche gibt es unter: www.wolf-garten.de

Mit einer coolen Idee rückt WOLF-Garten den Dachlasten durch Schnee zu Leibe. Der innovative multi-star® Dachschneeräumer (Bild oben, www.wolf-garten.de)

Schneefangsysteme:

Was man früher „nach Gefühl“ anbrachte, muss seit der Verschärfung der entsprechenden Anforderungen nun durch den Dachdecker auch statisch berechnet werden. Hersteller wie die Creaton AG bieten einfache und sichere Montagesysteme an, die in Form und Farbe zum Ziegelmodell passen. Händlersuche: www.creaton.de

Was man früher „nach Gefühl“ anbrachte, muss seit der Verschärfung der entsprechenden Anforderungen nun durch den Dachdecker auch statisch berechnet werden. Hersteller wie die Creaton AG bieten einfache und sichere Montagesysteme an, die in Form und Farbe zum Ziegelmodell passen. Händlersuche: www.creaton.de

Drohenden Frostschäden an Wasserrohren vorbeugen

Immer wieder kommt es in der Frostperiode zu geplatzten Rohren. Das fatale Problem dabei: Wasserleitungen sind nur selten sichtbar, sondern verlaufen gut verputzt in der Wand. Schäden bleiben damit oft über Tage und Wochen unentdeckt. Besonders gefährdet sind selten benutzte Räume wie Gäste- und Arbeitszimmer, Keller, Vorrats- oder Abstellraum oder das Gäste-WC. Aber auch Leitungen im Garten und in Ferien­wohnungen frieren oft zu – Außenleitungen müssen daher rechtzeitig ab­gedreht werden.
Wichtig: Sofort handeln, wenn kein Trinkwasser mehr aus der Leitung kommt oder der Heizkörper kalt bleibt. In der Regel sind die Rohre dann bereits zugefroren. Wenn ein Rohr geplatzt ist, sollte möglichst rasch der Versicherer informiert werden. Die Hausratversicherung ersetzt dann Schäden am Inventar. Unter www.gdv.de/verbraucherservice gibt es weitere Tipps.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information