Individuelle Wohnräume schaffen mit Trockenbau

An Rigips Habito können selbst schwere Lasten
ganz einfach dort angebracht werden, wo sie gebraucht
werden. Regale, Flachbildschirme oder Schränke halten
an einer mit Rigips Habito beplankten Ständerwand
ohne Dübel und können spielend einfach lediglich
mit einem Schraubendreher und handelsüblichen
Schrauben befestigt werden.

Es gibt immer was zu tun

Die eigenen vier Wände sind der Ort für die persönliche Entfaltung und die individuelle Gestaltung. Frei nach Goethes „Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein“, werden die Zimmer so eingerichtet, wie es den Bewohnern gefällt, und nicht selten nehmen diese auch selbst Hammer, Kelle und Pinsel in die Hand, um das Zuhause zu modernisieren. Damit sich Räume ganz einfach verändern können und wechselnden Lebensphasen – etwa bei Familienzuwachs – anpassen lassen, setzen immer mehr Bauherren auf leistungsfähige Trockenbauwände statt auf konventionell gemauerte Wände.

Richtig
Spaß macht das Einrichten ab sofort, wenn diese
Wände mit der neuen „Rigips Habito“ bekleidet sind –
der ersten massiven Wohnbauplatte (www.rigips-habito.de,
Bilder oben). Sie ist hart im Nehmen und besonders robust
sowie widerstandsfähig. Massiv wie Stein bleibt die
Trockenbauwand trotzdem flexibel und wirtschaftlich zu
versetzen.

Lastenbefestigung ohne Bohren und Dübel

Richtig Spaß macht das Einrichten ab sofort, wenn diese Wände mit der neuen „Rigips Habito“ bekleidet sind – der ersten massiven Wohnbauplatte (www.rigips-habito.de, Bilder oben). Sie ist hart im Nehmen und besonders robust sowie widerstandsfähig. Massiv wie Stein bleibt die Trockenbauwand trotzdem flexibel und wirtschaftlich zu versetzen. Ein weiterer Vorteil der neuen Wohnbauplatte: An Rigips Habito können selbst schwere Lasten ganz einfach dort angebracht werden, wo sie gebraucht werden. Regale, Flachbildschirme oder Schränke halten an einer mit Rigips Habito beplankten Ständerwand ohne Dübel und können spielend einfach lediglich mit einem Schraubendreher und handelsüblichen Schrauben befestigt werden. Keine Bohrlöcher, kein Bohrstaub, kein Bohrlärm – Bohrer, Dübel, Bohrmaschine und Staubsauger haben ausgedient. Mit einer Belastbarkeit von bis zu 30 Kilogramm pro Schraube trägt diese Wohnbauplatte etwa einen Hängeschrank problemlos – ganz ohne spezielle Befestigungsmittel oder zusätzliche Konstruktionen wie beispielsweise einer Traverse. Natürlich ist Rigips Habito auch extrem widerstandsfähig, wenn es im Alltag mal hoch hergeht: Die robuste Oberfläche der Platte widersteht Stößen durch Stuhllehnen, Staubsauger, Türen oder Kinderspielzeug besser als so manche gemauerte Wand. Denn sie ist bis zu fünfmal druckfester als Porenbeton.    

Knauf
erweitert sein Sortiment im Bereich Gipsfaser: Nach dem
seit Jahren erfolgreich am Markt etablierten
Fertigteilestrich-System „Knauf Brio“ feiert jetzt die
neue „Vidiwall 1 Mann“ ihre Premiere (Bilder rechts oben,
www.knauf.de).

„Vidiwall 1 Mann“ – perfekt für Wand und Decke

Knauf erweitert sein Sortiment im Bereich Gipsfaser: Nach dem seit Jahren erfolgreich am Markt etablierten Fertigteilestrich-System „Knauf Brio“ feiert jetzt die neue „Vidiwall 1 Mann“ ihre Premiere (Bilder oben, www.knauf.de). Die wirtschaftliche Gips­faserplatte eignet sich ideal zum Ausbau in schwer zugänglichen Bereichen und für die Ein-Mann-Verarbeitung im Standard-Trockenbau. Die neue Gipsfaserplatte punktet dabei insbesondere durch ihr handliches Format von 1.000 x 1.500 mm bei einer Plattendicke von 10 mm oder 12,5 mm. Damit ist eine schnelle und präzise Ein-Mann-Montage auch an schwer erreichbaren Stellen und über Kopf problemlos möglich. „Vidiwall 1 Mann“ überzeugt durch hohe Festigkeit, ist Feuchtraum geeignet und nicht brennbar.

Ob es um die
Verkleidung von Sanitär-Anlagen oder
Kellerräumen geht, um eine Fachwerkausfachung
historischer Gebäude, eine Trennwand im Kinderzimmer
oder gar um den Ausbau des Gartenpavillons, die
Leichtbauplatte (Bilder oben, www.veroboard-rapid.de) ist
bei Renovierungs- und Ausbauprojekten jeglicher Art
einsetzbar.

Zuschneiden, anschrauben, Fugen abkleben – fertig!

Ob es um die Verkleidung von Sanitär-Anlagen oder Kellerräumen geht, um eine Fachwerkausfachung historischer Gebäude, eine Trennwand im Kinderzimmer oder gar um den Ausbau des Gartenpavillons, die Leichtbauplatte (Bilder oben, www.veroboard-rapid.de) ist bei Renovierungs- und Ausbauprojekten jeglicher Art einsetzbar. Da die Leichtbauplatte formbar ist, lässt sich sogar die Badewanne damit verkleiden. Die VeroBoards sind zudem sehr stabil und halten schwere Lasten wie Küchenschränke aus – bis 70 Kilogramm pro Dübel. Die ökologische Platte verändert ihre Form nicht, egal ob sie Hitze, Kälte, Feuchte oder Trockenheit ausgesetzt ist. Außerdem ist sie hoch schalldämmend.
Pluspunkt: Verarbeitet werden die Verotec-Leichtbauplatten wie herkömmliche Trockenbauplatten, nur leichter und schneller: Spachteln, Schleifen und Grundieren entfallen. Regional erhältlich sind die Leichtbauplatten über den Handelspartner Scheiffele & Schmiederer in Dillingen. Wer in der Nähe von Augsburg oder Ulm wohnt, kann die Platten in den dort ansässigen Baumärkten beziehen.
Wichtig: Die Verarbeitung stellt für Laien dennoch eine Herausforderung dar. Unerfahrene Heimwerker sollten diese Arbeiten von einem Fachmann erledigen lassen, nur dann ist sichergestellt, dass die Wände keine bau­lichen oder optischen Mängel aufweisen.     

Fazit: Mit den neuen Trockenbausystemen ist ein Innenausbau auf höchstem Niveau kein Problem. Die Platten weisen meist ein geringeres Gewicht auf und eignen sich daher bestens für die Installation dünner und nichttragender Wände bzw. Trennwände.    

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information