Zeit für den Herbstputz im Garten

An den Bäumen gibt das
bunte Laub noch ein malerisches Bild ab. Zu Boden
gefallen, ist es eher störend. Vom Rasen sollten die
Blätter regelmäßig entfernt werden, damit
im Grün darunter keine kahlen Stellen entstehen. Und
auch auf Wegen und der Terrasse sollte das Laub nicht
überwintern. In Verbindung mit Feuchtigkeit droht
durch die Blätter etwa auf dem Bürgersteig sonst
eine Rutschpartie. Buchstäblich kurzen Prozess machen
leistungsstarke und leise Akku-Laubblasgeräte wie
etwa das Modell „Stihl BGA 56“ (Bild oben, www.stihl.de).r

Zeit für den Herbstputz im Garten Mit praktischen Tipps die Spuren des Sommers schnell beseitigen

Herbstzeit ist Aufräumzeit: Wenn sich mit sinkenden Temperaturen die Gartensaison allmählich ihrem Ende nähert, gibt es für Hausbesitzer dennoch einiges an Arbeit. Rasen, Wege, Terrasse und Bürgersteig wollen vom Laub befreit werden. Schmutzspuren rund ums Haus sind zu beseitigen und zu guter Letzt brauchen auch die Gartengeräte noch die passende Pflege. Wir geben Tipps, wie Freizeitgärtner „klar Schiff“ machen, mit welchen Helfern sie dabei Zeit sparen und wie sie den Garten bereits im Herbst wieder auf die nächstjährige Saison vorbereiten können.

Das Laub muss weg

An den Bäumen gibt das bunte Laub noch ein malerisches Bild ab. Zu Boden gefallen, ist es eher störend. Vom Rasen sollten die Blätter regelmäßig entfernt werden, damit im Grün darunter keine kahlen Stellen entstehen. Und auch auf Wegen und der Terrasse sollte das Laub nicht überwintern. In Verbindung mit Feuchtigkeit droht durch die Blätter etwa auf dem Bürgersteig sonst eine Rutschpartie. Buchstäblich kurzen Prozess machen leistungsstarke und leise Akku-Laubblasgeräte wie etwa das Modell „Stihl BGA 56“ (Bild oben, www.stihl.de). Das Blasrohr ist in drei Stufen längenverstellbar, so dass sich für ein rückenschonendes Arbeiten der gewünschte Abstand zum Laub verändern lässt.   

Säubern unter DruckStaub und Co. auf dem
Gartenmobiliar, Moose und Algen auf Gartenwegen oder dem
Terrassenboden: Derartigen Verschmutzungen rückt
der Freizeitgärtner am besten mit einem
Flächenreiniger zu Leibe (www.stihl.de). Dieses
gängige Zubehör für Hochdruckreiniger ist
mit rotierenden Reinigungsdüsen genau auf die
Oberflächenpflege ausgerichtet.

Staub und Co. auf dem Gartenmobiliar, Moose und Algen auf Gartenwegen oder dem Terrassenboden: Derartigen Verschmutzungen rückt der Freizeitgärtner am besten mit einem Flächenreiniger zu Leibe (Bild rechts, www.stihl.de). Dieses gängige Zubehör für Hochdruckreiniger ist mit rotierenden Reinigungsdüsen genau auf die Oberflächenpflege ausgerichtet. Granitplatten lassen sich so ebenso reinigen wie Pflastersteine oder empfindliches Terrassenholz. Dazu ist bei Flächenreinigern der Druck ganz nach Bedarf einstellbar. Das Säubern mit dem kräftigen Wasserstrahl bedeutet in jedem Fall eine wertvolle Zeitersparnis.

Große Flächen einfach kehren

Um längere Wege oder Zufahrten vom lästigen Laub und anderem Schmutz zu befreien, sind Kehrgeräte die komfortable Alternative zum Besen (www.kaercher.com, Bild rechts unten). Mit akkubetriebenen Geräten ist die Arbeit schnell erledigt und schon Einstiegsmodelle meistern auch größere Flächen. Die Geräte nehmen groben und feinen Schmutz auf, ebenso wie nasses Kehrgut.

Gartenmöbel, Werkzeuge und Geräte sauber einlagern

Was in den nächsten Monaten nicht benötigt und trocken eingelagert wird, sollte zuvor sauber gemacht werden. Noch einmal gereinigt werden sollte auch alles, was im Winter draußen stehen bleiben muss. Sonst setzt sich der Schmutz des Sommers in Poren und Ritzen fest und lässt sich im Frühjahr nur noch schwer entfernen. Um Verunreinigungen gründlich zu beseitigen, reichen das Schrubben mit der Handbürste oder die mühselige Arbeit mit dem Lappen in der Regel nicht aus. Das Mittel der Wahl ist ein Hochdruckreiniger. Die Hochdruckreinigung ist übrigens auf lackierten Oberflächen ebenso möglich wie bei naturbelassenem Holz oder Rattanmöbeln. Bei modernen Geräten lässt sich die geeignete Druckstufe direkt auf dem Handgriff einstellen, das verbessert die Anwendungssicherheit (Bild links unten, www.kaercher.com).    

Hochdruckreiniger und Kehrmaschine www.kaercher.com

Auch Gartenhelfer brauchen Pflege

Gründlich gereinigt werden sollten im Herbst auch Werkzeuge und Geräte, wie Schubkarren, Schaufeln, Harken und Rechen. Denn bleiben Erd- und Pflanzenreste längere Zeit haften, ziehen sie Feuchtigkeit an und fördern so die Korrosion von Metalloberflächen. Zum Schluss kommen noch die motorisierten Gartenhelfer selbst an die Reihe. Bevor sie bis zur kommenden Saison in den Winterschlaf gehen, empfiehlt es sich Heckenscheren und Laubbläser gründlich zu reinigen. Bewegliche Teile können mit etwas Maschinenöl gepflegt werden.

Inspektion für den Rasenmäher

Vor der Winterpause sollte auch der Rasenmäher eine Pflegeeinheit erhalten. Mit Bürste, Wasser und Spatel werden Grasreste vom Gehäuse, aus den Kühlrippen und vom Mähmesser entfernt (www.viking-garten.de, Bild unten). Bei Benzinmähern gilt: immer nach hinten kippen, damit kein Öl in Luftfilter oder Auspuff gelangt. Auch ein genauer Blick auf das Mähmesser lohnt sich: Sind dort Risse und Kerben zu erkennen, sollte es ausgetauscht werden. Tipp: Winterpause nutzen, um das Mähmesser selbst zu schleifen oder vom Profi schleifen zu lassen.

Vor der
Winterpause sollte auch der Rasenmäher eine
Pflegeeinheit erhalten. Mit Bürste, Wasser und Spatel
werden Grasreste vom Gehäuse, aus den Kühlrippen
und vom Mähmesser entfernt (www.viking-garten.de,
Bild unten).

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information