Infrarotkabinen – Wohltuende Wärme

Die neue „KLAFS S1 Infrarot“
macht sich mit ihrem Zoom-Prinzip auf Knopfdruck ganz
klein. Bereits die „Sauna S1“ trumpfte mit einem
Platzbedarf von nur 60 Zentimetern auf. Das geht doch noch
schmaler, dachten sich die Entwickler. Und so beansprucht
die „S1 Infrarot“ Version sogar nur 45 Zentimeter.
(Quelle, www.klafs.de).

365 Tage im Jahr im eigenen Zuhause wohlfühlen, entspannen, genießen

Regelmäßiges Saunieren hilft, gesund durch Herbst und Winter zu kommen. Doch der Besuch einer öffentlichen Sauna ist mit einigen Nachteilen verbunden: Kaum ist man nach dem Saunagang so richtig entspannt, wartet noch die Fahrt nach Hause auf einen – wie lästig! Manch einer denkt nun sehnsüchtig an eine eigene Sauna. Doch wer hat schon so viel Platz? Eine echte Alternative bietet sich hier mit einer Infrarotkabine. Diese verfügt über alle gesundheitlichen Vorteile einer Sauna – plus einige mehr – und eignet sich aufgrund ihres geringen Platzbedarfs auch für Wohnungen.   
Jenseits von klobigen Holzkammern präsentiert sich die b-intense® AIR-Serie offen und innovativ (Bild unten, www.b-intense.at). In elegantem Design vermittelt sie ein neues Freiheitsgefühl für ein intensives Infrarot-Erlebnis im eigenen Badezimmer. Aufgrund der von b-intense® entwickelten Infrarottechnologie ist es möglich, in der ersten „open air“ Infrarotkabine zu entspannen. Durch den geringen Platzbedarf eignen sich die beiden Modelle „AIR solo“ und „AIR duo“ (ohne Abbildung) auch für kleinere Badezimmer.
Pluspunkt: Mit einer Grundfläche von ca. einem Quadratmeter passt das Modell praktisch überall hin. Ein separater Raum ist nicht nötig. Ist die Infrarotkabine aufgebaut, kann sie an eine normale 230-Volt-Steckdose angeschlossen und sofort in Betrieb genommen werden.

Jenseits von
klobigen Holzkammern präsentiert sich die
b-intense® AIR-Serie offen und innovativ (Bild unten,
www.b-intense.at). In elegantem Design vermittelt sie ein
neues Freiheitsgefühl für ein intensives
Infrarot-Erlebnis im eigenen Badezimmer. Aufgrund der von
b-intense® entwickelten Infrarottechnologie ist es
möglich, in der ersten „open air“ Infrarotkabine zu
entspannen. Durch den geringen Platzbedarf eignen sich die
beiden Modelle „AIR solo“ und „AIR duo“ (ohne Abbildung)
auch für kleinere Badezimmer.

Auf Knopfdruck ganz klein

Die neue „KLAFS S1 Infrarot“ macht sich mit ihrem Zoom-Prinzip auf Knopfdruck ganz klein. Bereits die „Sauna S1“ trumpfte mit einem Platzbedarf von nur 60 Zentimetern auf. Das geht doch noch schmaler, dachten sich die Entwickler. Und so beansprucht die „S1 Infrarot“ Version sogar nur 45 Zentimeter. (Bild ganz oben www.klafs.de). Sie ist aber trotzdem eine richtig schicke, bis ins Detail hochwertig gestaltete Infrarotkabine mit – je nach Modell – viel Platz für eine oder zwei Personen. Per Knopfdruck auf die besonders kompakten und flachen Steuerungen in der Front fährt sie in weniger als 20 Sekunden zu einer funktionsbereiten und annähernd drei Mal so tiefen Infrarotkabine aus (Bild ganz oben). Denn genau wie die „Sauna S1“ besteht auch die „Infrarotkabine S1“ aus drei Elementen, die sich vollständig ineinander fahren lassen. Und das, dank der zum Patent angemeldeten eMove Technology, synchron. Im komplett ausgefahrenen Zustand hat sie dann eine Raumtiefe von 1,15 Metern. Die flexible Verbindungstechnik zwischen den einzelnen Elementen sorgt dafür, dass auch diese „S1“-Version kleine Bodenunebenheiten locker überwindet und deshalb bei verschiedensten Bodenbelägen ihr einzigartiges Können unter Beweis stellen kann.

Das
Saunieren in Infrarotkabinen ist für jede
Altersgruppe bestens geeignet. Insbesondere in der
kälteren Jahreszeit ist dies eine gute
Möglichkeit, das eigene Immunsystem zu stärken
und so Erkältungen vorzubeugen. Dabei liegt es im
eigenen Ermessen, wie oft man die Infrarotsauna nutzen
möchte. Prinzipiell kann man die Wärmebehandlung
so oft durchführen, wie es der eigene Körper
verlangt oder wie es einem persönlich gut tut.

Gut für die Gesundheit

Das Saunieren in Infrarotkabinen ist für jede Altersgruppe bestens geeignet. Insbesondere in der kälteren Jahreszeit ist dies eine gute Möglichkeit, das eigene Immunsystem zu stärken und so Erkältungen vorzubeugen. Dabei liegt es im eigenen Ermessen, wie oft man die Infrarotsauna nutzen möchte. Prinzipiell kann man die Wärmebehandlung so oft durchführen, wie es der eigene Körper verlangt oder wie es einem persönlich gut tut.

Tipp: Wer dem entspannten Vergnügen in der Infrarotsauna noch ein i-Tüpfelchen aufsetzen möchte, kann mit  individuellen Extras wie ergonomisch geformten Rückenlehnen, Ablagefächern für Unterhaltungsgegenstände oder ätherischen Ölen für das ultimative Entspannungserlebnis sorgen.

Unser Fazit: Die wohltuende, sonnenähnliche Strahlungswärme, und niedrige, Kreislauf schonende Temperaturen von nur etwa 38°Grad bis 55° Grad Celsius machen die Infrarotkabine für zu Hause auch aus gesundheitlicher Perspektive zu einer echten Alternative.    
Wohnen Küche Badezimmer Schlafen Kinderzimmer Deko & Accessoires Wellness Licht Sound
Stauraum: Ordnung muss sein! Stauraum: Ordnung muss sein!
Alles braucht einen Platz – und zwar einen möglichst schönen Große Dinge, kleine Dinge; schöne Dinge, hässliche Dinge; Dinge, die griffbereit sein sollten, Dinge, die man selten braucht … Bevor man sich ein Ordnungsmöbel ansc...

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information