Treppen: Tipptopp saniert

Denn sind die Stufen ausgetreten und die Kanten stark abgenutzt, kann man ruck, zuck ins Stolpern geraten und sich böse Verletzungen zuziehen – eine Gefahr, die übrigens auch dann besteht, wenn Stufenmatten aus Teppich angebracht werden, um Kratzer und Co zu verbergen. Doch warum gleich die komplette Treppe erneuern, wenn schon ein Stufentausch für ein Plus an Trittsicherheit und einen frischen Look sorgt? Ob Zweiholm- oder Metallwangentreppe – bei Ausführungen mit einer Stahlkonstruktion lassen sich die Stufen ruck, zuck austauschen. Als Alternative zu Massivholz bietet sich „Longlife“ an (Bilder oben, www.kenngott.de). Das innovative Stufenmaterial hat einen natürlichen Touch und steht in neun hochwertigen Designs zur Verfügung, die jeden Wohnraum aufwerten. Es ist resistent gegen Flecken und Haushaltschemikalien, leicht zu reinigen, UV-lichtbeständig, umweltfreundlich und aufgrund der strukturierten Oberfläche mit angenehmer Haptik ebenso ansprechend wie Holz. Da viele alte Massivholzstufen 40 Millimeter stark sind, gibt es Longlife zusätzlich zum 65 Millimeter starken Klassiker ab sofort auch mit ca. 39 Millimeter Stärke – das verringert den Sanierungsaufwand deutlich.

Für Designliebhaber – Dekolami-Stufen

Steindekore und Grautöne liegen bei Design­puristen im Trend. Mit ihrer nüchternen, klaren Anmutung schaffen sie ein offenes Raumgefühl und strahlen dennoch einen Hauch Natürlichkeit aus. So auch die Dekolami-Stufen von Qualitätshersteller Fuchs-Treppen, die als gleichsam hochwertige Alternative zu klassischen Naturholzstufen kreiert wurden (Bild rechts oben, www.fuchs-treppen.de). Viele positive Eigenschaften, die sonst nur noch bei Echtholz zu finden sind, weisen auch die Dekolami-Stufen auf: Sie sind äußerst langlebig, nachhaltig und schadstofffrei. Vor allem aber ihre moderne Optik macht sie zur Besonderheit. Die spezielle Haptik verleiht ihnen ein angenehm natürliches Aussehen und die verschiedenen Dekore ermöglichen eine harmonische Anpassung an jedes Ambiente. Je nach Stilempfinden stehen Betonoptik, puristisches Design oder starke Musterung sowie diverse Steinfärbungen von hellgrau bis hin zu rostbraun zur Wahl. Das Qualitätsprodukt von Fuchs-Treppen wurde zudem mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet und trägt das Gütesiegel TOXPROOFs (schadstoffgeprüft).

Multicolor-Stufen – so kommt Farbe ins Spiel

Zu einer modernen Ausstattung des eigenen Zuhauses gehören auch individuelle Farbkonzepte, die sich durch alle Räume durch­ziehen. Durch die originellen Multicolor-Stufen in Granitoptik von Fuchs-Treppen kann auch das Herzstück des Hauses, die Treppe, farblich auf das Ambiente abgestimmt werden (Bild links oben, www.fuchs-treppen.de). Die Gestaltungsmöglichkeiten gehen weit über die der klassischen Materialien Holz und Stahl hinaus – die Palette reicht von verschiedenen Grautönen bis hin zu kräftigen Rot-, Blau- und Grüntönen. Auch aufgrund ihrer Oberflächenbeschaffenheit sind die Multi­color-Stufen etwas Besonderes: Sie wirkt rutschhemmend und – was besonders Barfußläufer zu schätzen wissen – fußschmeichelnd.

Kratzfest und robust - die Treppe für den großen Auftritt

Auf diesen Treppen könnte sogar Fred Astaire einen seiner legendären Stepptänze hinlegen, ohne bleibende Spuren darauf zu hinterlassen. Denn die Stufen erweisen sich als kratzfest und robust, egal wie spitz der Absatz der Schuhe sein mag (www.treppenmeister.de, Bilder oben). Möglich wird das durch einen Massivholz-Kern, der von einem extra dicken High-Pressure-Laminat (HPL) umgeben ist. Das High-Pressure-Laminat (HPL) sorgt dafür, dass die „Diamont“-Stufen von Treppenmeister besonders hart im Nehmen sind. Sie zeichnen sich durch eine hohe Abrieb- und Rutschfestigkeit aus. Es gibt sie in drei verschiedenen Designs: Oxid, Zement und Graphit. Das Laminat kann die gesamte Oberfläche der Stufe umschließen oder es lässt den massiven Echtholz-Kern an der Kante frei. Durch die individuelle Maserung des Holzes macht diese Strukturkante jede Stufe zum Unikat.

Treppenstufen elegant und sicher gestalten

Die Kanten von Treppenstufen müssen eine Menge aushalten. Hohe mechanische Belastungen setzen dem Belag zu; darüber hinaus bergen sie ein hohes Unfallrisiko. Profile für Treppenstufen schützen die Kanten vor Beschädigungen. Durch ihre rutschhemmende Wirkung und optische Erkennbarkeit erhöhen sie die Sicherheit für die Benutzer. Elegante Lösungen aus Edelstahl, wie Schlüter®-TREP-E, setzen darüber hinaus auch einen attraktiven Akzent auf der Treppe (www.schlueter.de, Bilder oben ). Für die nachträgliche Ausstattung von Stufenkanten stehen Lösungen zum Nachrüsten zur Verfügung.

© 2019 BAUEN-regional Verlags & Media GmbH
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen