Sieben Tipps zur Sauna

Wer regelmäßig saunieren geht, trainiert und stärkt sein eigenes Immunsystem 

Die Sauna ist gesund – das weiß wahrscheinlich jeder. Aber wie wirkt sie und warum, und welche vielleicht überraschende Wirkung hält die Sauna noch für uns bereit? Wir haben für Sie den Experten Thorsten Damm gefragt, Geschäftsführer der Gütegemeinschaft Saunabau.

Tipp 1: Regelmäßiges Saunabaden stärkt das Immunsystem insgesamt, und hilft uns, gar nicht erst krank zu werden. Durch die wärmebedingte Stoffwechselsteigerung wird die Aktivität von Interferon – einem immunstimulierenden Hormon – und die Produktion weißer Blutkörperchen angeregt. Krankheitserreger im Organismus werden bekämpft, das ist übrigens auch der Grund fü̈r die gesteigerte Abwehrkraft gegen Erkältungskrankheiten. So haben Bakterien und Viren kaum Chancen!

Tipp 2: Wer regelmäßig in die Sauna geht, reguliert sein Herz-Kreislaufsystem und beugt Bluthochdruck vor. Die Wirksamkeit der Sauna beruht dabei auf dem Wechsel von starken Wärme- und Kältereizen, die die Gefäßmuskeln trainieren. Die Hitze fördert die Erweiterung der Gefäße und regt die Durchblutung des Körpers an – der anschließende Kältereiz lässt sie sich zusammenziehen. Das Training lässt so das Herz effektiver arbeiten und seine Sauerstoffversorgung wird verbessert. Die positive Auswirkung einer schonenden Saunaform auf Bluthochdruckpatienten belegt sogar: Bestimmte kreislaufschonende Saunavarianten – mit Temperaturen zwischen 46°C bis 60°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit zwischen 40 Prozent bis 55 Prozent – können als medizinisch genutzte Behandlungsform betrachtet werden. 

 

Tipp 3: In der Sauna trainiert der Körper, Stress besser abzubauen. Und langjährige Saunagänger können dank der blutdrucksenkenden und gefäßerweiternden Wirkung der Sauna besser mit Stresssituationen im Alltag umgehen. Beim Saunabaden setzt man den Körper durch den Wechselreiz zwischen heißer Luft und kaltem Wasser unter positiven Stress und trainiert durch anschließende Erholungsphasen, die erlebten Wechselreize zu verarbeiten – man trainiert folglich den Stressabbau. Ein gesunder Rhythmus zwischen Spannung und Entspannung entsteht.

Tipp 4: Wer regelmäßig in der Sauna schwitzt, kann auch sein Leben verlängern, zeigen medizinische Studien. Durch das Sauna­baden wird das Risiko, an modernen Volkskrankheiten, wie Herzinfarkt und Demenz, zu erkranken, erheblich verringert. Des Weiteren wird auch die Entstehung freier Radikale gehemmt, wodurch sich der Alterungsprozess der Zellen verlangsamt.

Tipp 5: Die Sauna ist eine mentale Erholungsoase, wirkt positiv auf das vegetative Nervensystem und hilft uns, besser zu schlafen. Gerade wer regelmäßig abends in die Sauna geht, weiß die geistige Entspannung, schnelles Einschlafen und tieferen Schlaf in der Nacht zu schätzen. Doch es ist mehr als nur Entspannung und ein freier Geist, warum uns die Sauna beim Einschlafen und Durchschlafen hilft. Das Saunabaden regt den Parasympathikus an. Die wohlige Erschöpfung nach der Sauna führt zu schnellerem Einschlafen und weniger Aufwach­phasen in der Nacht.

Tipp 6: Wer von diesen positiven, gesunden Effekten der Sauna profitieren möchte, sollte die Sauna regelmäßig besuchen, das heißt am besten mindestens einmal pro Woche das ganze Jahr hindurch. Und auch die Art des Saunabades ist wichtig, wir empfehlen das Saunabad bei 70°C bis 90°C sowie zwei bis drei Gänge à 10 bis 15 Minuten. Auch die anschließende Abkühlung, also beispielsweise das Abduschen mit kaltem Wasser, ist wichtig.

Tipp 7: Die gesundheitlichen Vorteile häufiger Saunabesuche kann man sich ganz einfach selbst ins eigene Zuhause holen. Nur die RAL-geprüfte Sauna sichert dabei dauerhaft höchste Qualität in den eigenen vier Wänden. Die Gütegemeinschaft Saunabau, Infrarot und Dampfbad e.V., der namhafte deutsche Saunahersteller angehören, verleiht seit fast 40 Jahren das RAL-Gütezeichen auf Basis von 30 Qualitätskriterien und bietet dem Verbraucher eine wichtige Orientierung beim Saunakauf. Informationen: www.sauna-ral.de


Ein kleines Bad erstrahlt in neuem Glanz

Die große Herausforderung bei dieser Badrenovierung waren die geringen Platzverhältnisse. Moderner, offener sollte das neue Bad werden und zudem noch eine stilvolle Sauna beinhalten für mindestens zwei Personen. Entstanden ist eine kleine aber umso gemütlichere Bad-Wellnessoase mit viel Liebe zum Detail. An die alte Badeinrichtung vor der Renovierung erinnert rein gar nichts mehr. Mit viel Fingerspitzengefühl und einer optimalen Raumausnutzung ist es gelungen, das Maximum aus der sieben Quadratmeter großen Nasszelle herauszuholen.

Das Highlight des neu gestalteten Bade­zimmers ist die maßgeschneiderte Sauna „CASENA“ von KLAFS. Mit ihrer freischwebenden Winkelliege und der integrierten Glasfront zieht die „CASENA“ zu Recht alle Blicke auf sich. Mit der rustikalen Holzwahl des „sonnenverbrannten Altholzes“ und der großzügigen Glasfront wurde eine perfekte Balance zwischen Tradition und Moderne gefunden. Das lebhaft gezeichnete Holz wird von den klaren Linien reizvoll kontrastiert. Und die dimmbare Rückenlehnen-Beleuchtung „SUNSET“ vermittelt eine angenehme, intime Stimmung während des Saunierens. Um den verfügbaren Raum in der Sauna­kabine trotz des Nischen-Einbauorts möglichst optimal zu nutzen, wurde der „BONATHERM“-Unterbank-Saunaofen eingebaut. Und mit dem patentierten „SANARIUM“ von KLAFS lassen sich gleich fünf verschiedene Badeformen in einer Kabine genießen – vom klassischen Saunabad, Warmluftbad, Tropenbad, Aromabad bis hin zum Softdampfbad. Aufgüsse sind natürlich dennoch problemlos möglich – dank der unauffällig in die Liegenblende eingelassenen Aufgussklappe. In dieser Sauna dreht sich alles um Symmetrie, Harmonie und Wohlgefühl. Absolut kein irritierender Faktor soll die Gedanken davon abhalten, zur Ruhe zu kommen. Weitere Informationen: www.klafs.de

 

Homeoffice

Aktuelle Magazine

Mediadaten

Hier können Sie unsere aktuellen Mediadaten herunterladen:

Regionalausgaben
Mediadaten >>>         

Stadtmagazine
Mediadaten >>>         

© 2020 BAUEN-regional Verlags & Media GmbH

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.