Sauna: Wohlfühlort zuhause

Mit der Anschaffung einer Sauna gehen nicht gerade unerheblichen Investitionskosten einher, doch trotzdem entschließen sich immer mehr Hausbesitzer dazu, sich ihren privaten Wellness-Tempel einzurichten. Der Trend zur Heimsauna liegt in ihren vielen Vorteilen begründet: Die eigene Sauna lädt natürlich jederzeit zum Relaxen ein, man muss sich nicht an die Öffnungszeiten halten, die Suche nach dem Parkplatz entfällt und auch die Eintrittspreise in öffentliche Schwitzstuben sind nicht gerade billig. Das Beste ist allerdings, dass zuhause absolute Privatsphäre herrscht. Man bestimmt selbst, wann es Zeit für einen Aufguss ist und wann man Pause machen möchte, egal ob man den Saunagang lieber ­alleine oder im Kreise der Familie genießt.


Der größte Vorteil ist, dass sich private Saunalandschaften ganz nach eigenem Gusto gestalten lassen, denn die Hersteller erfüllen heute (fast) alle Sonderwünsche. Hinzu kommt, dass man eine Sauna nicht länger im Keller zu verstecken braucht. Die private Sauna lädt heute als große Gartensauna, als kompakte Infrarotkabine oder schlichtes Dampfbad zum Entspannen ein.

Finnisches Saunagefühl erleben ...

Die traditionell finnische Art des Sauna­badens wird mit dem „SANARIUM®“ mit „SaunaPUR®“ im eigenen Zuhause erlebbar (Bild rechts unten, www.klafs.de). Das patentierte „SANARIUM®“ bietet fünf unterschiedliche Klimazonen. Luftfeuchtigkeit und Temperatur variieren beispielsweise in den Badeformen Softdampfbad oder Tropenbad und die patentierte „SaunaPUR®“-Funktion macht das klassische Saunabaden bei Temperaturen zwischen 70° und 100° Celsius noch ursprünglicher. Mit sanftem Druck auf die „SaunaPUR®“-Taste wird der Saunaofen bei ca. 80 bis 85° Celsius abgeschaltet. Nun geben vor allem die vielen heißen Olivin-Steine die Hitze sehr sanft an ihre Umgebung ab. Zusammen mit der milden Wärme des Holzes erlebt man ein wohliges und ursprüngliches Sauna-Klima, wie es die Finnen in ihren Rauchsaunen seit jeher pflegen. Intensive Aufgüsse können nun nicht nur einen Temperaturrückgang ausgleichen, vielmehr entsteht beim Aufguss auf die Steine der von den Finnen heiß geliebte Dampf „Löyly“. Das „SANARIUM®“ mit „SaunaPUR®“, das eine Entdeckungsreise der finnischen Kultur ins eigene Zuhause holt, gibt es auch als Nachrüstung. Fest steht: Man muss nicht in den Flieger steigen, um den finnischen Kult hautnah zu erleben, auch wenn es eine Reise wert ist.

Wer in der Sauna keine unangenehmen Erfahrungen mit Holzsplittern, unzureichender Belüftung oder gar Verbrennungen machen möchte, sollte beim Kauf auf das RAL Gütezeichen Saunabau achten. Die insgesamt 30 Kriterien der RAL Qualitätscheckliste umfassen die Prüfung aller wesentlichen Bestandteile einer Saunakabine von der Holzqualität, über das elektronische Steuerungsgerät und den Saunaofen bis hin zum Lüftungssystem. Nur Saunahersteller, die die hohen Anforderungen der RAL Güterichtlinien erfüllen, dürfen das Gütezeichen führen. Mehr Informationen: www.sauna-ral.de


© 2020 BAUEN-regional Verlags & Media GmbH

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.