Mut zu Farbe und Muster

Wichtig ist, dass man sich in seinen vier Wänden wohlfühlt. Egal ob extrovertierter Partylöwe oder introvertierter Einsiedler – die Farbpalette reicht von Naturtönen über neblige Pastelltöne bis zu kräftigen Farben, von eher dezenten Mustern zu großflächigen Ornamenten, sodass jeder seine Vorstellung verwirklichen kann.

Farbe, Farbe an der Wand …

Welche die schönste ist, ist höchst individuell. An Rot zum Beispiel scheiden sich sehr viele Geister: Kräftiges Rot wird von manchen Menschen als aktivierende Powerfarbe empfunden, kann aber von ruhigeren Gemütern als überwältigend oder gar aggressiv wahrgenommen werden. Softes Rosé dagegen gilt als femininster Farbton überhaupt. Doch die Palette ist riesig und da gibt es jede Menge Zwischentöne. Fröhliche, fruchtige Töne sind gerade angesagt. „Hula Hoop“ bezaubert mit Vintage-Flair (Bild rechts unten, www.alpina-farben.de). Der leicht rauchige Rotton wirkt optimistisch und warm und kann gut mit erdigen Tönen von Beige bis Grau kombiniert werden, oder im coolen Retro-Look mit vibrierendem Blau. „Rangwali“ ist ein exotisches, lebendiges Pink, das vom bunten indischen Holi Festival inspiriert ist (www.farrow-ball.com, Bild links unten). Mutige kombinieren es mit ganz dunklem Grau und kräftigem Indigoblau.

 

Wie frisch und modern edle Damastmuster wirken können, zeigt die Tapete „St. James’s Park“ in Cherry Fade, einem fruchtigen Kirschrot im Ombré-Effekt, der nach oben immer heller wird (www.littlegreene.de, Bild unten Mitte). Die Lieblingsfarbe der meisten Deutsche ist nach wie vor Blau. Momentan aber gerne fruchtig und fröhlich, wie „Blueberry“, das dank des hohen Schwarzanteils edel und gemütlich wirkt (Bild rechts unten, www.schoener-­wohnen-farbe.de). Oder „Mambo“ das mit seiner Intensität gute Laune verbreitet, wie der gleichnamige Tanz (Bild links unten). Kräftiges Blau dient auch dem Kettengliederprint im Ethno-Look als Basis, „Nomadia Solid“, (Bild links unten, www.hookedonwalls.com).

Ruhig und gelassen wirken die neuen Graugrüns „Treron“ und „Ambleside“ (Bilder unten). Neutrale Sandtöne wie „Jitney“ sind so entspannt wie ein Tag am Strand (Bild ganz rechts, www.farrow-ball.com). Auch die Geradlinigkeit des Rautenmusters und die sandfarbene Betonoberfläche der Tapete „Platinum“ strahlt Klarheit und Ruhe aus (Bild ganz oben rechts, www.marburg.com). Leicht glitzerndes Mosaik in einem warmen Kupferton sorgt für einen Wow-Effekt: Die Tapete „Artisan Shimmer“ wird aus Glimmerstreifen handgewebt (Bild ganz oben links , www.arte-international.com).

© 2019 BAUEN-regional Verlags & Media GmbH
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.