Carports als sicherer Unterschlupf

Und das hat seine Gründe. Zuallererst schützt er der Deutschen liebstes Kind, das Auto, vor Wind und Wetter. Zudem soll er sich natürlich auch der Optik des Hauses und des Grundstücks anpassen beziehungsweise selbst moderne Akzente setzen. Und da hat der Carport oftmals Vorteile gegenüber der klassischen Garage. Mal ganz davon abgesehen, dass man viel flexibler ist und beispielsweise das lästige Öffnen und Schließen des Tores wegfällt. Gerade bei begrenztem Platz auf dem Grundstück fällt die Wahl oft automatisch auf den Carport. Denn Carports können in Einzelteilen angeliefert und vor Ort montiert werden. Damit sind sie für eine relativ kleine Aufstellfläche samt engen Zufahrtswegen prädestiniert.

Carports aus Stahl: flexibel, individuell und perfekt im Design

Grundstücke verlaufen nicht immer gerade oder weisen auch mal etwas unterschiedliche Höhen auf. Wer auf einer solchen Fläche einen Carport für den dauerhaften Schutz seines Autos errichten möchte, findet in einem flexiblen Carport-System aus Stahl die richtige Lösung (Bild unten, www.siebau.com). Im Gegensatz zu Holz bietet der Werkstoff Stahl wirklich dauerhaften Schutz. Während bei einem Carport aus Holz nahezu jedes Jahr ein Nachstreichen mit teurem Holzschutz notwendig ist, entfallen bei einem Carport aus Stahl sowohl Arbeit als auch Kosten. Auch die gefürchtete Rissbildung bei abtrocknendem Holz oder Holzfäule gehören mit einer Lösung aus Stahl endgültig der Vergangenheit an. In Punkto Design kann ein Stahlcarport von Siebau vollends überzeugen. Durch seine wesentlich filigranere Optik und unzählige Gestaltungsmöglichkeiten passt er sehr gut zur aktuell modernen Bauweise von Häusern. Schlankere Stützen ohne schräge Streben im oberen Bereich und eine nahezu unbegrenzte Farbwahl geben Gestaltungsmöglichkeiten die keine Wünsche offen lassen. Eine durchdachte Lösung zum sicheren Verstauen von zum Beispiel Fahrrädern, Gartengeräten oder Spielzeug, bieten die Geräteraumeinbauten. Dabei werden aus den Wandelementen Räume in Wunschgrößen innerhalb des Carports abgetrennt. Versehen mit einer Drehflügeltür oder Schiebetür entsteht so ein abschließbarer Raum, der vor unbefugtem Zugriff geschützt ist.

Ökostrom frei Haus

Umweltfreundlicher Strom aus regenerativen Energiequellen steht in Zeiten des Klimaschutzes hoch im Kurs. Zudem wünschen sich viele Verbraucher mehr Unabhängigkeit von den öffentlichen Netzen, von Energieversorgungsunternehmen und von drohenden, weiteren Preissteigerungen in den kommenden Jahren. Die eigene Energiegewinnung auf dem Carport kann dazu beitragen, diese Ziele in die Tat umzusetzen. Die in das Dach integrierten Solarelemente produzieren umweltfreundlichen Strom, der entweder direkt genutzt oder für später in einem Energiespeicher vorgehalten werden kann (Bild unten, www.solarcarporte.de). Die ausgeklügelten Systemlösungen etwa der Solarterrassen & Carportwerk GmbH sorgen auch dann für Solarenergie im Haushalt, wenn am Abend die Sonne bereits versunken ist. Lediglich der Energiebedarf, der über die eigene Solarstrom-Produktion hinausgeht, wird künftig aus dem öffentlichen Netz dazu gekauft. So. macht sich das neue Solarterrassendach mit der Zeit von allein bezahlt.

Baugenehmigung erforderlich?

Laut der Landesbauordnung (§ 50 Abs. 1) zählen Carports im Innenbereich bis 40 Kubikmeter Bruttorauminhalt und im Außenbereich bis 20 Kubikmeter Bruttorauminhalt als sogenanntes verfahrensfreies Vorhaben und können somit genehmigungsfrei aufgestellt werden, sofern auf die zulässige Grenzbebauung von maximal neun laufenden Metern auf einer Grenze und 15 laufende Meter auf zwei Grenzen eingehalten werden. Auch wenn in diesen Fällen in Baden-Württemberg eine Baugenehmigung nicht erforderlich ist, sind Sie als Bauherr jedoch dennoch dazu verpflichtet, in Eigenverantwortung zu prüfen, ob Ihr Vorhaben den genehmigungspflichtigen Vorhaben der öffentlich-rechtlichen Vorschriften entsprechen und wie geplant umgesetzt werden darf. Fragen Sie daher im Zweifel das jeweils verantwortliche Bauamt. Fazit: Bei sehr kleinem Budget und wenig Platz ist der Carport eine gute Option. Stehen der Schutz und Parkkomfort im Mittelpunkt oder ist zusätzlicher Stauraum gewünscht, dann ist die Fertiggarage die bessere Wahl.

 

© 2020 BAUEN-regional Verlags & Media GmbH

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.