Schlafzimmer-Trends: Ein Sonntag im Bett …


… ist mit den neuen wohnlichen Modellen wunderbar gemütlich

Wenn’s draußen regnet und stürmt, nasskalt und trüb ist, will man am liebsten gar nicht erst aufstehen, sondern sich noch tiefer unter die Bettdecke kuscheln. Warum sollte man diesem Impuls nicht einfach mal nachgeben, wenn es gerade Sonntag ist und nichts ansteht? Ganz wichtig ist natürlich ein komfortables Bett und ein Schlafzimmer mit Wohlfühl-Atmosphäre (also keine Abstellkammer). Beim Einrichten geht der Trend ganz klar zur Wohnlichkeit, und das nicht nur im Haus, selbst im Garten und auf der Terrasse wird es jetzt gemütlich. Grund genug, unseren privatesten Rückzugsort einmal unter die Lupe zu nehmen und hie und da noch etwas schöner zu gestalten.

Ganz wichtig: das Kopfteil

Betten sind zur Zeit nicht minimalistisch auf ein schlichtes Gestell mit Rahmen beschränkt, sondern einladend komfortabel. Seit Boxspringbetten unsere Schlafzimmer erobert haben, erfreut sich auch das Kopfteil wieder großer Beliebtheit. Wer im Bett liest oder fernsieht, weiß es als Rückenlehne zu schätzen, gerne angenehm weich gepolstert. Zudem fühlt man sich im Schlaf geschützter. Den höchsten Komfort bieten gepolsterte Kopfteile. Komplett gepolstert mit Knopfheftung sind sie langlebige Klassiker, die sich keinem Trend unterwerfen und auch bei der Wahl der Materialien und Matratzen auf Hochwertigkeit setzen („Origins Basis 18 Opal“, www.schramm-werkstaetten.de, und „Vividus“, www.hastens.com, Bilder unten).


Ein Midcentury-Klassiker, der schlichtes Design mit höchstem Komfort vereint: Carl Hansen & Søn hat zur Neuauflage von „BM0555“ für Matratze und Bezug mit dem schwedischen Bettenhersteller DUX kooperiert (www.carlhansen.com, Bilder unten. Die zylindrischen Nackenstützen bieten ein großes Plus an Bequemlichkeit für alle Leseratten, Laptoparbeiter und Frühstücksgenießer.

Besonders gut behütet fühlt man sich mit überbreiten Kopfteilen, mit oder ohne integriertem Nachttisch. „Alba“ wirkt trotz breitem Kopfteil filigran und luftig und somit elegant (Bild unten rechts, www.operacontemporary.com). Schmale Ledergurte sind von Hand um einen Eichenholzrahmen geflochten und in Bettbreite mit weichen Kissen ausgestattet.

„Skin“ ist äußert flexibel: Das Kopfteil gibt es in Bett- oder Überbreite, dann mit integriertem Nachttisch, bezogen mit Stoff oder Leder (Bild oben links, www.zanette.it). Das reduzierte, geometrische Design wirkt sehr aktuell und markant. Die Auswahl an Stoffen ist groß, so ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Massivholz strahlt Ruhe, Wärme und Behaglichkeit aus: Das Fußteil von „TM 01“ ist aus zwei Planken zusammengesetzt, das Kopfteil ist wahlweise mit Stoff oder Leder bezogen (Bild unten, www.janua-moebel.de). Praktischerweise ist der Nachttisch integriert, was das schlichte Design noch unterstreicht.

 

 

© 2021 BAUEN-regional Verlags & Media GmbH

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.