Designstarke Beschattungslösungen

Für optimalen Sonnenschutz sorgen etwa innovative Beschattungssysteme.

Welche Markise passt zu mir?

Markisen werden heutzutage in solch einer Vielfalt entwickelt, dass sie zu jedem Geschmack und zu jeder Architektur passen – und sind natürlich mit der neuesten Technik ausgestattet. Unterschieden wird im Großen und Ganzen bei den klassischen Gelenkarm-Markisen, die bevorzugt an Terrassen und Balkonen eingesetzt werden, zwischen drei Markisentypen. Es gibt Kassetten-Markisen, Halbkassetten-Markisen und offene Gelenkarm-Markisen. Eine Kassetten-Markise bietet maximalen Schutz für die Markise, da das Tuch und die gesamte Armmechanik in einer rundum geschlossenen Kassette (im eingefahrenen Zustand) lagert. Die Halbkassetten-Markisen sind an der Unterseite geöffnet und daher für Montageorte geeignet, die einen Rundum-Schutz durch eine Vollkassette überflüssig machen. Und die offene Gelenkarm-Markise verzichtet generell vollständig auf eine Kassette. Die Mechanik und die Tuchwelle sind stets offen sichtbar.

Neue Beschattungstrends

Die „markilux MX-3“ (www.markilux.com, Bilder links oben) gehört zu den Kassetten-Markisen und besticht durch ihre formschönen Kurven, der klaren Linienführung und einem faszinierenden Farbspektrum. Die umlaufende Sichtblende bietet eine einzigartige Gestaltungsvielfalt, da diese in acht unterschiedlichen Akzentfarben (passend zur Markise) frei gewählt werden kann. Der „markilux planet“ (Bild rechts oben) ist Sonnenschirm und Markise in einem. Der „Markisenschirm“ schützt zuverlässig vor Sonneneinstrahlung, ist äußerst standfest und trotzdem beweglich. Mit dem „Easy-Go-Hebel“ (nur bei der „flex-Variante“) kann der Markisenschirm einfach bis zu 335 Grad gedreht werden.

Die Pergola-Markise „Perea P40“ (Bild links unten, www.warema.de) lässt auf jeder Terrasse mediterranen Flair aufkommen und überzeugt durch ihre filigrane, geschwungene Form. Durch Ihre bewährte Form schützt die Pergola-Markise ganz besonders gut vor lauem Abendwind, aber auch vor den Blicken der Nachbarn. Dadurch verlängert sich die Terrassensaison ganz erheblich. Außerdem kann der Wind- und Sichtschutz noch zusätzlich mit Seiten-Markisen erhöht werden.

Alternative: Unterglasmarkisen

Selbstverständlich gibt es neben Gelenkarm-Markisen auch andere Beschattungssysteme, um die Terrasse zu einem kühlen Ort zu verwandeln. Die Unterglasmarkise „Vidrio plus“ (Bild links unten, www.hella.info) eignet sich speziell für die Beschattung von Terrassenüberdachungen. Sie bietet hervorragenden Sonnen- und Blendschutz unter einem Glasdach und wirkt klimaregulierend. Die „Wolkenbahn“ (www.spannmaxxl.de, Bild rechts unten) kann bei Terrasse, Pergola oder dem Wintergarten zum Einsatz kommen. Die Montage kann dabei problemlos in Eigenregie erfolgen.

Tipp zum Markisenkauf

Beim Kauf des Markisentuchs sollte auf den UPF-Wert des Stoffs geachtet werden. Bei hochwertigen Produkten liegt der damit ausgedrückte UV-Schutz in der Regel zwischen 90 und 100 Prozent. Der UPF-Wert 15 – 24 steht für 93,3 % - 95,9 % gefilterte UV-Strahlung. 25 – 39 steht für 96,0 % - 97,4 % gefilterte UV-Strahlung. Und beim UPF-Wert 40- 50, 50+ werden 97,5 % der UV-Strahlung gefiltert. Weitere Infos zum Thema unter: www.rs-fachverband.de

Aktuelle Magazine

Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Mediadaten

Hier können Sie unsere aktuellen Mediadaten herunterladen:

BW NORD, BW MITTE, BW OST 
Mediadaten >>>         

Stadtmagazine HN und UL/NU
Mediadaten >>>         

© 2019 BAUEN-regional Verlags & Media GmbH
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen